November 18

Weihnachtliche Schokolade vom Blech

Immer wieder bin ich wenn es auf Weihnachten zu geht auf der Suche nach neuen Rezepten und schönen Dingen die man ausprobieren und danach vielleicht sogar auch verschenken kann. Zufällig stieß ich dabei auf eine ganz tolle Idee im Blog Chocolate Valley: Weihnachtsschokolade vom Blech ! Mittlerweile gibt es auch einen Shop rund um die schönste Sache der Welt – die Schokolade 😉

Also… Schokolade vom Blech – klingt ja einfach und … ist es auch! Wirklich! Tatsächlich! Und: Lecker! 😀 Ich habe die Zutaten für mich abgewandelt und genommen was ich zuhause hatte und diejenigen mögen die es geschenkt bekommen, wer lieber das Originalrezept probieren möchte folgt bitte dem Link oben.

Die Zutaten:

500g Vollmilchkuvertüre
2 EL Lebkuchengewürz
50g Marzipanrohmasse
25g Puderzucker
75g gehackte Erdnüsse
50g gehackte Pistazien
100g Zucker
25g Rosinen & Rum

Außerdem noch ein Backblech, einen Backrahmen ca 25cm x 18cm und Backpapier.

  • Schritt 1: Rosinen in eine kleine Schüssel geben und mit Rum übergießen bis alle Rosinen bedeckt sind.
  • Schritt 2: Den Zucker in einem Topf unter Rühren auflösen und zu einem hellen Karamell kochen. Die gehackten Nüsse in den vorbereiteten Karamell geben und umrühren bis alle Nüsse damit umhüllt sind. Hier muss man zügig vorgehen, denn der Karamell wird sehr schnell fest.
    Die Nuss-Karamell Masse auf das Backpapier streichen (möglichst dünn) und dort auskühlen lassen. Den fertigen Krokant in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.
  • Schritt 3: Den Marzipan in kleine Stückchen rupfen und mit dem Puderzucker verkneten. Dann zwischen 2 Lagen Klarsichtfolie ausrollen und 6-8 Sterne ausstechen.
    (Bei Chocolate Valley wird noch empfohlen: Wer hat, schmilzt etwas Kakaobutter in heißem Wasserbad, gibt 1 Messerspitze Goldpuder dazu und bestreicht die Sterne damit. Neben dem optischen Gold-Glitzer-Effekt hat dies auch den Vorteil, dass die Kakaobutter das Marzipan vor dem Austrocknen schützt. – darauf habe ich verzichtet)
  • Schritt 4: Auf einem Backblech Backpapier auslegen (ich habe das Backpapier verwendet wo auch schon der Krokant drauf ausgekühlt ist) und einen Backrahmen darauf stellen.
    Die Kuvertüre temperieren, Lebkuchengewürz einrühren und in den Backrahmen schütten, dann mit Marzipansternen, Erdnuss-Pistazien-Krokant und den abgetropften Rumrosinen gleichmäßig belegen. Das ist der spaßige Teil 😉
    Etwas auf die Tischplatte klopfen, damit sich die Schokolade ebnet und die Zutaten etwas festgeklopft werden.
  • Schritt 5: Warten! Die Schokolade muss an einem kühlen Ort aushärten, am besten irgendwo über Nacht hinstellen. (in meinem Fall: Katzensicher irgendwo auf ein Regal) Danach den Backrahmen abheben und die Schokolade in gewünschte Stücke brechen oder schneiden. Danach in Cellophanbeutel o.ä. verpacken, mit Schleifchen dekorieren – fertig ist das Geschenk aus der Küche!

Man kann hier übrigens sehr gut varrieren, z.B. statt Vollmilchkuvertüre jede andere (Weiß, Zartbitter) benutzen, vielleicht zweifarbig aufgiessen. Das Gewürz kann man weglassen oder Spekulatiusgewürz nehmen. Statt Erdnüssen und Pistazien gehen auch Mandeln und Haselnüsse. Wer auf Alkohol verzichten möchte lässt ihn einfach weg und wer keine Rosinen mag kann auch Cranberries (eine Idee von Tiamat ^^) nehmen. Die Marzipan-Sterne kann man natürlich auch durch jede andere Form ersetzen. Hier kann man also ganz kreativ sein.

 


Schlagwörter: , , , ,
Copyright © 2014. All rights reserved.

Veröffentlicht18. November 2014 von ladypreciosa in Kategorie "Aus der Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.